Druckerfreundliche Version. Ausdruck über die Druckfunktion des Browsers oder bei aktiviertem JavaScript über Anwahl des Drucksymbols.

Das Museum

 

Im bezaubernden Museum zur Vorgeschichte des Films gibt es Schattenspiele, Faltperspektiven, Transparenzen, Laternae Magicae, Kaleidoskope, Anamorphosen und zahlreiche weitere Ausstellungsstücke. Diese dokumentieren die spannende Vorgeschichte des Films aus der Zeit von ca. 1750 bis 1930. Wobei diese Ausstellungstücke keineswegs „verstaubt“ daherkommen – das Museum macht gerade deshalb so viel Spaß, weil Nachbauten der Exponate zum Ausprobieren einladen und man so auf faszinierende Weise selbst nachvollzieht, wie die Bilder laufen lernten. Neben den weit über 1.000 Bestandsobjekten „gastieren“ regelmäßig thematisch passende [1] Wechselausstellungen im Museum.

 

Ausstellungsbereich: 1. Etage mit Stationen zum Thema Licht und Schatten.

 

Die erste Etage des Museums zur Vorgeschichte des Films zeigt Stationen zum Thema Licht und Schatten.

 

Ausstellungsbereich: 2. Etage mit Themenstation Thaumathrope. Die schnelle Zwirbelscheibe war das erste bewegte Bild der Geschichte.

Die zweite Etage des Museums zeigt Themenstation zu Thaumathropen. Die schnelle Zwirbelscheibe war das erste bewegte Bild der Geschichte.

 



Im vorstehenden Text enthaltene Verweise:


© Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH, Stand: 22.08.2017 www.camera-obscura-muelheim.de